Jugend BeWegt Baden‑Württemberg

Jugend BeWegt – Politik konkret: lokal. wirksam. vernetzt.

Das von der Jugendstiftung Baden-Württemberg und der Landesjugendring Baden-Württemberg gemeinsam entwickelte Programm Jugend BeWegt, zur Beteiligung junger Menschen in den Kommunen, gehört seit 2017 zum Demokratiezentrum Baden-Württemberg (www.demokratiezentrum-bw.de). Jugendliche, die sich in der Kommune beteiligen, sich ernst genommen und eigene Wirksamkeit spüren, lernen die demokratische Auseinandersetzung, demokratische Regeln und Werte kennen. Damit können sie radikalisierenden Einflüssen etwas entgegensetzen.

 

Das Programm Jugend BeWegt stellt die Kommune als Lebensraum Jugendlicher mit ihren Orten, Plätzen und Institutionen in den Mittelpunkt und möchte die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im kommunalen Lebensraum nachhaltig fördern und verankern. Es sollen dabei vorhandene Ansätze gestärkt, der Erfahrungsaustausch gebündelt und ein dauerhaftes Netzwerk von Kommunen bzw. kommunalen Zusammenschlüssen, die sich dem Thema Jugendbeteiligung dauerhaft verpflichtet fühlen und dabei auf Qualität achten, aufgebaut werden.

 

Zentraler Baustein des Projekts ist die Begleitung und das Coaching kommunaler Beteiligungsprozesse vor Ort. Jugendinitiativen, die in diesem Rahmen eine Projektinitiative starten möchten, können zusätzlich bei Bedarf eine erste Projektförderung für kleinere Vorhaben im kommunalen Raum erhalten.

 

Das Programm richtet sich an Kommunen und kommunale Zusammenschlüsse, die junge Beteiligung vor Ort ausdrücklich wünschen und unterstützen und bereit sind in einen fachlichen Austauschprozess mit anderen Programmteilnehmenden zu treten. Es spielt dabei keine Rolle, wie weit Sie bereits in das Thema eingestiegen sind, also ob Sie bereits Beteiligungsstrukturen haben oder nicht. Wichtig ist jedoch, dass die Kommune bzw. der kommunale Zusammenschluss angemessene personelle Ressourcen bereitstellt.

 

Entsprechend den Regularien der Jugendstiftung können fortlaufend Anträge gestellt werden, über die zweimal jährlich das Kuratorium der Jugendstiftung entscheidet. Zu den jeweiligen nächsten Sitzungen müssen Anträge bis 15. März oder 20. September eines Jahres vorliegen.

Weitere Informationen