Methoden der Interessen- und Sozialraumerkundung

Hier finden Sie eine Fülle an Methoden zur Bedarfsermittlung von Jugendlichen in Bezug auf ihre Kommune, Schule, Jugendgruppe oder ihren Verein.

Die jeweiligen Dokumente können Sie durch einen Klick auf das farbig unterlegten Wort einsehen und herunterladen. Gerne können Sie uns ein Feedback zu den Methoden geben. Auch Abwandlungen und Neuheiten teilen Sie uns gerne mit. 

Kinder malen ihren „Lieblingsort“ oder eine „Sehenswürdigkeit“ ihrer Gemeinde/Stadtteil auf eine Ansichtskarte. AnsichtskartenJuBW (2)

Jugendgruppen werden zu einem bestimmten Thema befragt. Ermittlung von Bedürfnissen. Befragungsaktion-mit-jugendlichen_JuBW

Kinder oder Jugendliche fotografieren ihre Gemeinde bzw. ihren Stadtteil aus ihrer Perspektive. Fotostreifzuege_JuBW

Kinder oder Jugendliche einer Gemeinde führen Interviews zu einer selbst gewählten Thematik durch. Interviewstreifzuege_JuBW

Kinder erforschen und beschreiben wichtige Institutionen und Orte, an denen sie sich gerne aufhalten. Diese werden dann mit Tipps und Infos versehen und in einem Kinderstadtplan veröffentlicht. Kinderstadtplaene_JuBW

Ein mit Videotechnik ausgestatteter Bus fährt zu angekündigten Treffpunkten in der Stadt/im Stadtteil und bietet die Möglichkeit zu meckern, Forderungen auszusprechen, Ideen einzubringen, … Interessante Zusammenschnitte werden z.B. zeitnah im Lokalradio gesendet. Meckermobil_JuBW

Auf einem stark vergrößertem Stadtplan wird die subjektive Bewertung von Orten und Räumen in der Stadt/im Stadtteil mithilfe von verschiedenfarbigen Stecknadeln festgehalten. Nadelmethode_JuBW

Auf Riesenstadtplänen werden in Kleingruppen Schulwege, Gefahrenpunkte, Lieblingsplätze usw. eingezeichnet oder mit Klebepunkten markiert. Punktuntersuchung_JuBW

Kinder und Jugendliche begeben sich auf „Schatzsuche“. „Schätze“ können alle positiven Elemente der Stadt, der Schule, oder des Kindergartens usw. sein. Schatzkiste_JuBW

Begehung des Stadtteils mit verschiedenen Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Die Nutzung und subjektive Bedeutung von verschiedenen Stellen im Stadtteil wird mit Fotos und Interviewgerät festgehalten. Stadtteilbegehung_JuBW

Kinder erkunden ihren Stadtteil und dokumentieren die Ergebnisse. Stadtteildetektive_JuBW

„Stolpersteine“ sind Dinge, die Kinder stören, behindern oder sogar blockieren. Mit dieser anschaulichen Methode werden Probleme benannt und gesammelt. Stolpersteine_JuBW

Die Gemeinde stellt einen „Wunschbaum“ in einer Kinder- oder Jugendeinrichtung auf, an den die Kinder und Jugendlichen Wunschzettel hängen können. Wunschbaum_JuBW

In einem Briefkasten werden Wunsch-, Kritik- und Meckerzettel von Kindern und Jugendlichen einer Gemeinde gesammelt und an die Verantwortlichen weitergeleitet. Wunsch-und-meckerkasten_JuBW

 

 

 

 

Teilen
zurück zur Übersicht